Alle Beiträge von Lehrer

Spendenlauf für die Ukraine

Endlich war es wieder soweit – unser erster Spendenlauf fand nach sechsjähriger Unterbrechung bei optimalen (Lauf-) Bedingungen, bei toller Stimmung und unter dem Motto „Spendenlauf Ukraine“, welcher von der MB Dienststelle ins Leben gerufen worden war, am 01.06. und 02.06.2022 am Sportgelände Hatzengrün in Parsberg statt. Es liefen alle Jahrgangsstufen der Edith-Stein Realschule, etliche Kollegen und am ersten Tag sogar die Klassen 4a, 4b und 4c der Grundschule Parsberg, die hochmotiviert und engagiert an den Start gingen. Hier schafften die besten Läufer*innen acht Runden bei einer Zeitvorgabe von 45 Minuten.

Die Realschüler*innen liefen 60 Minuten, in denen die besten Läufer 13mal die ca. 950m lange Strecke umrundeten, die besten Läuferinnen absolvierten beachtliche zehn Runden. Eine absolut herausragende Leistung erzielte unser neuer Sportkollege Alex Heindl, der unglaubliche 15 Runden in 60 Minuten zurücklegte. Dieser Rekord wird wohl kaum mehr zu schlagen sein!

Letztendlich konnten wir die ukrainischen Schulen mit erfreulichen 6488,60 € unterstützen, wofür sich die Sportfachschaft recht herzlich bei Ihnen allen als Sponsoren bedanken möchte. Der Spendenlauf 2022 war eine vollends gelungene und erfolgreiche Aktion, die sowohl Schülern*innen als auch Lehrkräften sehr viel Spaß und Freude bereitet hat.

Marion Müßig

ESR-Teams werden Oberpfalz-Meister bei der Robotik-Meisterschaft der bayerischen Realschulen

Am Dienstag, dem 31. Mai fand an der Realschule Nabburg die 3. Robotik-Meisterschaft der Oberpfälzer Realschulen statt. In den letzten beiden Jahren konnte der Wettbewerb coronabedingt nicht durchgeführt werden und so war es für die Schulen wie ein Neustart. Für die zwei Kategorien, in denen der Wettbewerb ausgetragen wird, gab es in der Oberpfalz aber nur Anmeldungen für die Einsteigerkategorie, was die Lücke, die Corona im Wahlfach Robotik gerissen hat, nochmal deutlich zum Ausdruck brachte.

Für die ESR traten die beiden Teams Josef Wittl und Linus Birnthaler sowie Lina Bauer und Leo Spang an. In zwei spannenden Wertungsdurchgängen konnte sich das Team Wittl-Beutelhauser gegen die anderen sieben Teams durchsetzten und holten sich den ersten Platz in der Oberpfalz-Meisterschaft und qualifizierte sich damit zur Teilnahme am Bayern-Finale der Robotik-Meisterschaft der Realschulen. Mit dem dritten Platz des Teams Bauer-Spang gelang den Teams der ESR ein nahezu perfektes Ergebnis bei dem Wettbewerb.

Das Bayern-Finale findet am 05. Juli in Neumarkt in der Oberpfalz statt und hier muss sich  das Parsberger Team mit den Siegerteams der anderen Regierungsbezirke messen. Bis dahin hat das Team nur noch wenig Zeit, um ihren Roboter nochmal zu überarbeiten, um so vielleicht noch schneller zu werden, um auch bayernweit gut abzuschneiden. Der bayernweite Wettbewerb zeigt auch deutlich,  welch hohen Stellenwert Robotik und Technik mittlerweile an den Realschulen einnimmt, um ihre Schülerinnen und Schüler auf die Herausforderungen der Berufswelt vorzubereiten.

Beiträge zum Deutsch-Französischen Tag am 21.01.2022

Am 22. Januar feiern wir alljährlich die besondere Freundschaft, die Deutschland und Frankreich miteinander verbindet.

Am 22. Januar 1963 unterzeichnen Konrad Adenauer und Charles de Gaulle den Elysée-Vertrag. 40 Jahre später, 2003, rufen Gerhard Schröder und Jaques Chirac den ersten Deutsch-Französischen Tag ins Leben.

Die Schüler:innen der Edith-Stein-Realschule in Parsberg schlagen jeden Tag eine Brücke über den Rhein, wenn sie sich im Französischunterricht mit der Sprache und Kultur Frankreichs auseinandersetzen. Um diese Verbindung zu stärken und den Schüler:innen die geschichtlichen Hintergründe dieser Freundschaft näher zu bringen, wurde dieser Tag am Freitag, den 21.01.2022 mit der Klasse 7d und 8d begangen.

Die Klasse 7d hat hierfür ein Rätsel rund um die französische Kultur erstellt, welches die Schüler:innen der sechsten Jahrgangsstufe spielen durften. Unter anderem wurde die Frage gestellt, wie hoch der Eiffelturm sei. Die Schüler:innen, die der richtigen Antwort- und zwar 324 Meter (mit Antenne) am nächsten kommen, sollten mit einer typisch französischen Süßigkeit belohnt werden.

Neun Schüler:innen aus den jeweils fünf sechsten Klassen lagen mit 300 Metern ziemlich nah am richtigen Ergebnis und freuten sich über die leckeren Kaubonbons. (Um den französischen Witz auf der Innenseite des Papiers zu verstehen, sind die Sechstklässler herzlich eingeladen, das Fach Französisch zu wählen – Werbung Ende 😉 ).

Die 8d durfte an dem Tag ihre Backkünste in der Schulküche unter Beweis stellen. Mit Crêpes-Pfannen und Eisen ausgestattet wurde in der vierten Stunde die bretonische Spezialität gebacken. Damit die Crêpes dünn und gleichmäßig werden, wird der flüssige Teig zügig mit einem Teilreichen verstrichen. Im Vergleich zum deutschen Pfannkuchen ist der Teig deutlich flüssiger und wird mit nur sehr wenig Fett gebacken.

Zu Beginn teilte sich die Klasse an den vier Herden in der großen Schulküche auf. Die Aufteilung, wer welche Tätigkeit übernimmt, sorgte zunächst für zu heiße Pfannen, zu viel Teig und Fett sowie verbrannte Crêpes. Aber schon nach kurzer Zeit hatten die Schüler:innen den Bogen raus und zauberten leckere Teigwaren. Mit Nutella, Bananen, mit Marmelade oder aber einfach nur mit Zucker und Zimt bestrichen, ließen sich die Schüler:innen die Crêpes schmecken. Bon appétit.

Theresa Huber 

Alle mal herhören! Vorlesewettbewerb 2021

Auch dieses Jahr fand an der Edith-Stein-Realschule der bei Schülerinnen und Schülern beliebte Vorlesewettbewerb der 6. Klassen statt.

Im Rahmen des Deutschunterrichts wurden die besten Leserinnen und Leser einer Klasse ermittelt. Dies ging über mehrere Unterrichtsstunden und es wurde deutlich, wie ernst die Kinder die Sache nehmen: Zuerst wurde zu Hause nach der richtigen Lektüre gestöbert, dann suchten die Jugendlichen die passenden Textpassagen aus und zu guter Letzt musste das Ganze ja auch noch optimal vorbereitet werden! Wer möchte sich schon vor der Klasse blamieren?

Und endlich: Der entscheidende Tag! Es wurde gelesen, was das Zeug hält! Der eine ganz locker, ohne einen Funken Nervosität, der andere bleich, zitternd und mit leiser Stimme. Die eine mit Feuer und Flamme lesend, die andere eher schüchtern und im Text versunken. Aber für alle Vorleserinnen und Vorleser galt: Sie hatten Spaß und Freude an der Sache und sie lieben Bücher und ihre Geschichten!

Am Ende wurden dann die Klassensieger/innen durch die jeweiligen Mitschüler und Mitschülerin­nen ermittelt. Diese waren Emma Kalweit (6a), Emilia Lang (6b), Luisa Huber (6c), Maxim Stoma (6d) und Miriam Jacobi (6e).

Einige Tage später wurde dann über den Schulsieger bzw. die Schulsiegerin abgestimmt: Die Klas­sensieger/innen stellten sich einer Jury bestehend aus den Deutschlehrer/innen der 6. Klassen und einer Vertreterin der Buchhandlung Buchfink aus Parsberg.

In der ersten Runde durften die Kinder Texte ihrer eigenen Wahl vorlesen. Hierbei bewertete die Jury die Lesetechnik, das Textverständnis und die Textgestaltung. Danach erhielten die Schülerin­nen und Schüler einen ihnen unbekannten Text, den sie vorlesen mussten. Es handelte sich da­bei um eine Passage aus dem Jugendbuch „Drachenreiter“ von Cornelia Funke.

Nachdem alle fertig waren, hatten die Jurymitglieder die äußerst schwierige Aufgabe den bzw. die Siegerin zu ermitteln. Nach längerer Beratung kam es zur Entscheidung: Miriam Jacobi aus der Klasse 6e wurde zur Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs 2021 ernannt. Ihr soll die Ehre ge­bühren, die Edith-Stein-Realschule Parsberg beim Vorlesewettbewerb der Schulsieger im Landkreis Neumarkt zu vertreten.

Am Ende der Veranstaltung gratulierte Schulleiterin Ingrid Meggl den Vorleser/innen und freute sich mit ihnen über ihr Engagement und ihren Erfolg.

Zur Belohnung gab es Büchergutscheine und Süßigkeiten.

Christoph von Junker

 

 

 

Mia Erz gewinnt als Schulsiegerin der ESR den Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs 2020/21

Ein sensationeller Erfolg gelang Mia Erz aus der Klasse 6d. Die Schulsiegerin der Edith-Stein-Realschule Parsberg gewann den Kreisentscheid des 62. Vorlesewettbewerbs für alle Schüler/innen der 6. Jahrgangsstufe.

Trotz Corona in andere Welten eintauchen – das ermöglichte Mia Erz, Schülerin an der Edith-Stein-Realschule Parsberg durch ihr überzeugendes Vorlesen ihren Zuhörerinnen und Zuhörern. Nachdem sie im Dezember mit ihrem gut vorbereiteten Vortrag aus „Die fünf Freunde auf geheimnisvollen Spuren“ von Enid Blyton die Jury überzeugt hatte, konnte sie auch bei einem ihr fremden Text, den sie zwei Minuten lang vorlesen musste, viele Punkte sammeln. Sie wurde Schulsiegerin und durfte nun die Realschule Parsberg beim Kreisentscheid in Neumarkt vertreten, den sie souverän gewinnen konnte.

Mit ihrem digitalen Beitrag, in dem sie aus dem Jugendbuch „Die Vorstadtkrokodile“ des Autors Max von der Grün vorlas, gelang es ihr, sich auch gegen die Konkurrenz der Schulsieger der Gymnasien durchzusetzen. Sie hat nun die Ehre, den Landkreis Neumarkt beim Bezirksentscheid des 62. Vorlesewettbewerbs zu repräsentieren.

Bundesweit lesen jedes Jahr rund 600 000 Schüler/innen der 6. Klassen beim Vorlesewettbewerb um die Wette. Er ist einer der größten und traditionsreichsten Schülerwettbewerbe Deutschlands und wird vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend sowie vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels unterstützt.

Realschuldirektorin Ingrid Meggl gratulierte der Schulsiegerin Mia Erz zu ihrem Erfolg beim Kreisentscheid und betonte, dass sie sich sehr darüber freue, eine so begabte Schülerin an ihrer Schule zu haben. Sie wünschte Mia Erz abschließend für den Bezirksentscheid viel Erfolg und betonte, dass auch in Zukunft die Leseförderung eine wichtige Rolle an der Realschule Parsberg spielen werde.

Angelika Schattenhofer