Hausordnung

Vereinbarungen der Edith-Stein-Realschule

  • In unserer Schule sollen wir uns wohlfühlen!!!
  • Unsere Hausordnung mit Absprachen hilft uns dabei!
  • Meine Freiheit endet dort, wo ich die Freiheit des anderen verletze!!!
  1. Unterrichtszeiten
  2. Erkrankungen
  3. Befreiung vom Unterricht
  4. Nachlernen
  5. Schulweg
  6. Aufenthalt in der Schule
  7. Pausenregelung
  8. Verhalten auf dem Schulgelände
  9. Verhalten im Schulgebäude
  10. Verhalten im Klassenzimmer / Fachraum
  11. Sauberkeit im Schulgebäude und in den Klassenzimmern
  12. Umweltgerechtes Verhalten
  13. Verhalten bei Bränden und sonstigen Gefahren
  14. Schulbücher
  15. Telefon
  16. Fundsachen
  17. Bekanntmachungen
  18. Sprechstunden
  19. Verbote
  20. Regelung nicht angesprochener Fälle

Unterrichtszeiten

1.1 Der Unterricht beginnt um 8:10 Uhr und endet um 13:10 Uhr.

1.2 Schülerinnen und Schüler, die bereits nach der 5. Stunde unterrichtsfrei haben, können selbstständig den Nachhauseweg antreten oder sich in der 6. Stunde in der Aula oder im Schülercafé aufhalten. Falls eine besondere Beaufsichtigung durch die Schule gewünscht wird, ist dies der Schulleitung schriftlich mitzuteilen. Für Schülerinnen und Schüler, die die offene Ganztagesschule besuchen, gelten besondere Regelungen.

Erkrankungen

2.1 Erkrankungen von Schülerinnen und Schülern sind dem Sekretariat bis spätestens 8:00 Uhr telefonisch mitzuteilen. Eine schriftliche Entschuldigung ist innerhalb von zwei Tagen nachzureichen.

2.2 Bei einer Erkrankung von mehr als drei Tagen kann ein ärztliches Attest gefordert werden.

2.3 Beim Fehlen von Schülerinnen und Schüler fragen die Klassentagebuchführer bis 08:30 Uhr im Sekretariat nach, ob eine telefonische Entschuldigung vorliegt. Für die Schülerinnen und Schüler der Zweigstelle erfolgt eine entsprechende Klärung durch die Lehrkraft der 1. Stunde.

2.4 Bei plötzlichen Erkrankungen während des Unterrichts erfolgt die Befreiung durch die Schulleitung. Dies gilt vor allem auch für den Nachmittagsunterricht.

Befreiung vom Unterricht

3 Bei vorhersehbaren Verhinderungen vom Unterricht (Arztbesuch, Krankenhausaufenthalt, Bewerbungsgespräch usw.) ist mindestens zwei Tage vorher ein schriftlicher Antrag auf Unterrichtsbefreiung notwendig. Unterrichtsbefreiungen ab einem Tag genehmigt die Schulleitung, ansonsten die Klassenleitung oder die betroffene Lehrkraft.

Nachlernen

4 Bei Erkrankungen und Befreiungen vom Unterricht treten zwangsläufig Wissenslücken auf. Alle Schülerinnen und Schüler sind verpflichtet, diese so gut wie möglich zu schließen. Dazu lernen sie in Eigeninitiative und selbstständig evtl. unter Mithilfe des Fachlehrers den versäumten Unterrichtsstoff so schnell wie möglich nach. Auf komplette Hefteinträge und Arbeitsblätter ist zu achten.

Schulweg

5.1 Auf dem Schulweg besteht Unfallversicherungsschutz. Daher muss der kürzeste und sicherste Weg zwischen Wohnung und Schule gewählt werden. Fahrräder, Mofas und Mopeds müssen verkehrssicher sein und den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen.

5.2 Bei Verspätung von Zügen oder Bussen ist den Schülerinnen und Schüler eine angemessene Wartezeit zuzumuten. In der Regel ist hier, zumindest bei Kindern ab der 7. Jahrgangsstufe, von 30 Minuten auszugehen. Falls ein Schulbesuch aus diesem Grund nicht möglich ist, ist eine telefonische Meldung im Sekretariat erforderlich.

5.3 Auf dem Schulweg sowie insbesondere am Busbahnhof und auf dem Bahnhof ist diszipliniertes Verhalten absolut notwendig. Den Anweisungen des Aufsichtspersonals ist unbedingt zu folgen.

Aufenthalt in der Schule

6.1 Schüler, die sehr früh an unserer Schule ankommen, können sich ab 7:40 Uhr bis zum ersten Gong in der Aula, dem Schülercafé, auf dem Hartplatz oder im Pausenhof aufhalten. Nach dem ersten Gong (8:05 Uhr) sind alle Schülerinnen und Schüler in ihrem Klassenzimmer oder vor dem jeweiligen Fachraum.

6.2 Während der gesamten Unterrichtszeit ist es keinem Schüler erlaubt, das Schulgelände zu verlassen. In dringenden Fällen kann die Schulleitung eine Erlaubnis zum Verlassen der Schule erteilen.

6.3 In Freistunden (ev. Religion / Ethik) haben sich alle Schüler auf dem Schulgelände aufzuhalten.

6.4 Schüler, die an einem Nachmittagsunterricht teilnehmen, können bis zum Unterrichtsbeginn oder auch im Anschluss an den Unterricht bis 16:20 Uhr in der Aula oder im Schülercafé ihre Hausaufgaben erledigen.

Pausenregelung

7.1 Die 1. Pause findet von 9:40 Uhr bis 10:00 Uhr statt, die 2. Pause von 11:30 Uhr bis 11:40 Uhr.

7.2 Mit Beginn der 1. Pause verlassen alle Schüler das Klassenzimmer und die Fachräume. Diese werden von den jeweiligen Fachlehrern verschlossen.

7.3 Alle Schüler halten sich während der 1. Pause in der Aula, im Pausenhof, im Innenhof, dem Beach-Volleyballplatz oder dem Hartplatz auf. Die Schüler der 10. Klassen dürfen das Schülercafé benutzen.

7.4 Wegen der Kürze der 2. Pause können die Schülerinnen und Schüler diese auch im Klassenzimmer oder auf den Gängen verbringen. Der Beach-Volleyballplatz und der Hartplatz dürfen zu dieser Zeit nicht genutzt werden.

Verhalten auf dem Schulgelände

8.1 Alle Schülerinnen und Schüler haben sich während der Unterrichtszeit auf dem Schulgelände aufzuhalten. Zum Schulgelände gehören das Schulgebäude, der Pausenhof, der Hartplatz und der Beach-Volleyballplatz sowie die ausgelagerten Klassenräume in der Mittelschule.

8.2 Bei Spielen auf dem Hartplatz und auf dem Beach-Volleyballplatz müssen Spielregeln eingehalten und kameradschaftliches und faires Verhalten gepflegt werden.

8.3 Fahrräder, Mofas, Mopeds, Roller und Motorräder müssen im dafür vorgesehenen Abstellraum möglichst Platz sparend untergebracht werden. Die Feuerwehrzugangswege sind freizuhalten.

8.4 Jeder ist für die Sauberkeit auf dem Schulgelände verantwortlich, deshalb müssen die aufgestellten Abfallbehälter benutzt werden.

Verhalten im Schulgebäude

9.1 Alle Sachbeschädigungen an Mobiliar und Einrichtungen der Schule sind zu vermeiden. Dies gilt besonders auch für Ausstellungen und Pflanzen.

9.2 Beschädigungen, auch unbeabsichtigte, müssen unverzüglich der Schulleitung gemeldet werden.

Verhalten im Klassenzimmer / Fachraum

10.1 Alle Schülerinnen und Schüler haben sich in den Klassenzimmern und Fachräumen so zu verhalten, dass der Unterrichtsbetrieb nicht gestört wird, Beschädigungen vermieden werden und Klassenkameraden nicht belästigt werden.

10.2 Sollte zehn Minuten nach Unterrichtsbeginn die jeweilige Lehrkraft nicht zum Unterricht erscheinen, muss einer der Klassensprecher im Sekretariat nachfragen.

10.3 Mäntel, Jacken, Regenschirme, Helme usw. werden grundsätzlich in der Garderobe vor den Klassenzimmern bzw. in den Schließfächern untergebracht. Das Klassenzimmer ist kein Aufbewahrungsort, dies gilt insbesondere auch für Schulbücher und persönliche Gegenstände.

10.4 Während des Unterrichts sind Mützen und Kappen abzunehmen. Essen während des Unterrichts ist untersagt. Das Trinken während des Unterrichts kann vom jeweiligen Lehrer erlaubt werden. Das Kaugummikauen im Schulhaus und auf dem Schulgelände ist nicht gestattet.

Sauberkeit im Schulgebäude und in den Klassenzimmern

11.1 Zu einer angenehmen Atmosphäre in der Schule gehören Ordnung und Sauberkeit. Jede Klasse ist dafür in ihrem Klassenzimmer oder im jeweiligen Fachraum verantwortlich. Darüber hinaus kümmert sich jeder Schüler um seinen persönlichen Platz.

11.2 Um dem Putzpersonal die Arbeit zu erleichtern, müssen alle Abfälle ordnungsgemäß entsorgt werden. Besonders zum Unterrichtsschluss wird das Klassenzimmer gereinigt, die Fensterbänke und das Lehrerpult entrümpelt, alle Stühle hochgestellt und alle Gegenstände (TZ-Mappen, Turnbeutel usw.) vom Fußboden auf die Tische gelegt. Die Tafel ist vom Ordnungsdienst zu reinigen. Die jeweiligen Lehrkräfte kontrollieren die Reinigungsmaßnahmen.

11.3 Der jeweils eingeteilte Pausenputzdienst kümmert sich um die Reinigung der Aula.

11.4 Eine ansprechende Gestaltung des Klassenzimmers durch Pflanzen, Dekorationen und Bilder ist eine gemeinsame Aufgabe von Klassenleitern, Schülerinnen und Schüler und trägt zu einem angenehmen Lernumfeld bei.
11.5 Die Sauberkeit und Ordnung in den Klassenzimmern wird in unregelmäßigen Abständen überprüft.

Umweltgerechtes Verhalten

12.1 Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft erklären sich verantwortlich für ein umweltgerechtes Verhalten.

12.2 In allen Klassenzimmern befinden sich Altpapierkisten für sauberes und trockenes Abfallpapier. In diese Kisten gehören nicht Papierhandtücher, Tempotaschentücher, mit Essensresten verschmutzte Pappteller und Kunststoffabfälle. Die Altpapierkisten werden am Mittwoch vom Ordnungsdienst ausgeleert. Bei Verlust oder Zerstörung der Altpapierkisten wird von der Klasse eine Gebühr erhoben. Alle anderen Abfälle gehören in die Restmülltonne, die durch das Putzpersonal entleert wird.

12.3 Beim Verlassen der Klassenzimmer am Unterrichtsende bzw. beim Besuch von Fachräumen ist das Licht auszuschalten.

12.4 Während der Heizperiode sind die Fenster geschlossen zu halten. Beim Stundenwechsel erfolgt ein kräftiges Stoßlüften.

Verhalten bei Bränden und sonstigen Gefahren

13.1 Feueralarm erfolgt durch einen Heulton über die Lautsprecher. Das Licht muss eingeschaltet und die Fenster müssen geschlossen werden.

13.2 Die Schülerinnen und Schüler verlassen zügig, aber geordnet die jeweiligen Räume und verlassen das Schulgebäude über die ausgewiesenen Fluchtwege. Schultaschen bleiben zurück, das Klassentagebuch wird vom Tagebuchführer mitgenommen.

13.3 An den jeweiligen Sammelpunkten überprüft die jeweilige Lehrkraft die Vollzähligkeit der Schülerinnen und Schüler und meldet diese an die Schulleitung. Die Sammelstelle darf erst verlassen werden, wenn die Erlaubnis dazu erteilt wird.

Schulbücher

14.1 Schulbücher werden bei der Bücherausgabe entsprechend ihres Zeitwerts mit einer Note von 1 bis 3 bewertet. Diese Note wird in der Bücherliste vermerkt. Wird ein Buch verloren, so ist folgende Entschädigung zu bezahlen: Note 1 voller Preis, Note 2 zwei Drittel des Preises und Note 3 ein Drittel des Preises.

14.2 Hat ein Schüler sein Buch nicht eingebunden, so muss er einen Betrag von 3 € pro Buch bezahlen.

14.3 Für Bücher, die über die großen Ferien ausgeliehen werden, wird ein Pfand von 15 € pro Buch erhoben. Bei rechtzeitiger Abgabe in der ersten Schulwoche wird das Pfand zurückerstattet. Bei Versäumnis dieser Frist wird pro Woche und Buch eine Gebühr von 5 € fällig.

Telefon

15 Aus organisatorischen Gründen können Telefonate im Sekretariat nur in dringenden Fällen getätigt werden.

Fundsachen

16.1 Fundsachen können beim Hausmeister abgegeben werden. Sie werden in einem Schaukasten im Eingangsbereich zur Aschenbrenner Straße ausgestellt und können beim Hausmeister abgeholt werden.

16.2 Wertgegenstände (z.B. Geldbörsen, Bargeld, Ausweise u. ä.) sollen im Sekretariat abgegeben werden.

Bekanntmachungen

17.1 Vertretungspläne und Bekanntmachungen der Schule sind auf den Bildschirmen in der Aula und in der Mittelschule ersichtlich. Die Schüler sind verpflichtet, sich über Vertretungen selbstständig zu informieren.

17.2 Aushänge durch Schülerinnen und Schüler bedürfen der Genehmigung der Schulleitung und müssen durch diese abgezeichnet werden.

Sprechstunden

18.1 Ein enger Kontakt zu den Eltern ist der Schule ein großes Anliegen. Neben den zweimal im Jahr stattfindenden Elternsprechtagen besteht die Möglichkeit, die Lehrkräfte während ihrer Sprechstunden zu besuchen. Der aktuelle Sprechstundenplan wird den Eltern mitgeteilt oder kann auf der Homepage der Edith-Stein-Realschule eingesehen werden.

18.2 Durch krankheitsbedingte Abwesenheit, Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen oder Klassenfahrten können Lehrkräfte während ihrer normalen Sprechstunden fehlen. Eine telefonische Anmeldung im Sekretariat der Schule ist deshalb sinnvoll.

18.3 Außerhalb der Sprechstunden ist während der Unterrichtszeit ein Besuch der Lehrkräfte grundsätzlich nicht möglich, da dies eine erhebliche Störung des Unterrichtsbetriebs bedeutet.

Verbote

19.1 Das Rauchen ist in der gesamten Schulanlage und im Eingangsbereich grundsätzlich verboten. Dazu zählen auch sogenannte E-Zigaretten und E-Shishas.

19.2 Aus Sicherheitsgründen ist das Schneeballwerfen auf dem Schulgelände nicht erlaubt.

19.3 Elektronische Geräte wie Handys oder MP3-Player müssen auf dem Schulgelände ausgeschaltet sein und sind in den Schultaschen bzw. Rucksäcken aufzubewahren, dies gilt im Besonderen bei Schul- und Stegreifaufgaben. Bei Zuwiderhandlungen werden diese bis zum Unterrichtsende eingezogen und die betroffenen Schülerinnen und Schüler haben mit entsprechenden Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen zu rechnen.

19.4 Das Mitbringen oder Mitführen von Gegenständen, die den Unterricht oder die Ordnung der Schule stören können, ist strengstens untersagt. Dies gilt besonders für das Mitführen von Waffen oder Drogen.

19.5 Veröffentlichungen über Lehrer im Internet sind untersagt.

Regelung nicht angesprochener Fälle

20 Eine Beschreibung der Regeln für das Zusammenleben an einer Schule kann nicht alle denkbaren Einzelfälle ansprechen. Im Einzelfall müssen Entscheidungen getroffen werden, die sich an den Leitlinien unserer Schule orientieren.

Staatliche Realschule Parsberg

Return to Top ▲Return to Top ▲